Château Mouton - Rothschild 1994
Château Mouton - Rothschild 1994
Château Mouton - Rothschild 1994
Château Mouton - Rothschild 1994

Château Mouton - Rothschild 1994

Verkäufer
Dos Islas
Normaler Preis
€490,00
Sonderpreis
€490,00
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Die Menge muss 1 oder mehr sein

Der Château Mouton Rothschild 1994 hat ein tiefes und dunkles Granatrot, das am Rand leicht schattiert, während die komplexe Nase Noten von Leder und Wachs mit einem leicht animalischen Ton zeigt, die alle elegant von einer floralen Untermauerung und attraktiver Eiche abgesetzt werden.

Der geschmeidige und präzise Gaumen zeigt eine gute Balance mit gut integrierten Tanninen und einer die Struktur umhüllenden Opulenz. Die Aromen verweilen in einem langen, fruchtigen Abgang.

Ein ganz besonderer Wein aus der Sortenmischung Cabernet Sauvignon 80%, Cabernet Franc 8%, Merlot 10%, Petit Verdot 2%, der vom 19. September bis 1. Oktober 1994 geerntet wurde.

Die Abbildung des Etiketts ist von Karel Appel (1921-2006), der als erster niederländische Maler ein Mouton-Rothschild-Etikett illustrierte. Für den Jahrgang 1994 hat er zwei Trinker konzipiert, die einen wilden Tanz um eine Totemflasche aufführen, als wollten sie den Geist des noch immer darin gefangenen Weines befreien.


CHÂTEAU MOUTON ROTHSCHILD 1994

  • Weinart Rotwein
  • Geschmack Trocken
  • Rebsorte Cabernet Sauvignon 80%, Cabernet Franc 8%, Merlot 10%, Petit Verdot 2%
  • Region Margaux (Bordeaux, Frankreich)
  • Ernte 19. September bis 1. Oktober
  • Inhalt 0,75 Liter
  • Jahrgang 1994
  • Alkohol 12,5% Vol.
  • Serviertemperatur 16 ° C
  • Allergene Enthält Sulfite
  • Hersteller Château Mouton Rothschild, 33250 Pauillacwww.chateau-mouton-rothschild.com/


DAS TERROIR
Aus dem Médoc… Château Mouton Rothschild erstreckt sich über 90 Hektar Rebfläche im Nordwesten von Bordeaux, am Rande der Halbinsel Médoc, selbst, wie der Name schon sagt, in medio aquae , inmitten der Gewässer: denen der Gironde-Mündung zu im Osten und des Atlantischen Ozeans im Westen.

Das bis in die Römerzeit zurückreichende Médoc-Weinberg umfasst heute rund 16.500 Hektar. Die Reben werden auf einem schmalen Landstreifen von 80 km Länge und 5 bis 10 km Breite in der Nähe des Flusses gepflanzt, der den Boden in der Tiefe bewässert und Temperaturunterschiede ausgleicht. An der Nordgrenze des Waldes der Landes gelegen, profitiert das Médoc von der Milde des Meeresklimas und ist gleichzeitig vor seinen Exzessen geschützt.

KLIMABEDINGUNGEN
Nach einem milden und nassen Jahresbeginn sorgten warmes Wetter und Sonnenschein im März für ein schnelles Wachstum der Rebe, das 15 Tage über dem Durchschnitt lag. Budbreak begann am 16. März für Merlot und Cabernet Franc und am 24. März für Cabernet Sauvignon. Der April war im Allgemeinen nass und kühl, außer am Ende des Monats.

Die Blüte begann Anfang Mai, 8-10 Tage früher als der Durchschnitt, und wurde unter guten Bedingungen abgeschlossen. Bei allen Sorten wurde am 2. Juni eine mittlere Blüte festgestellt. Der Sommer war heiß und sonnig, mit wenig Niederschlag.

Zwischen dem 7. und 12. August wurde je nach Sorte eine Mid-Veraison festgestellt. Leider hielten zwischen dem 7. und 20. September starke Regenfälle an, obwohl die Ernte unter recht angenehmen Bedingungen stattfand und die Trauben in bester Gesundheit waren.

Trotz des nassen Wetters zeigte die Ernte keine nachteiligen physikalischen Auswirkungen durch die Niederschlagsmenge. Die Beeren waren intakt, mit einem durchschnittlichen Volumen und sehr reich an Anthocyanen. Das Fruchtfleisch hatte einen hohen Zuckergehalt und braune Kerne, was darauf hindeutet, dass die Frucht vollreif war.


DAS GEMÄLDE FÜR DIE ETIKETTEN

Karel Appel ist der erste niederländische Maler, der ein Mouton-Rothschild-Etikett illustriert. Für den Jahrgang 1994 hat er zwei Trinker konzipiert, die einen wilden Tanz um eine Totemflasche aufführen, als wollten sie den Geist des noch immer darin gefangenen Weines befreien.

 

ÜBER DEN HERSTELLER
Das Weingut Château Mouton Rothschild, meist auf einer Anhöhe namens „Plateau de Mouton“ gelegen, die sich bis auf 27 m über dem Meeresspiegel erhebt, ist auf sehr tiefem Kiesboden mit den für die Region typischen Sorten gepflanzt: Cabernet Sauvignon (81%), Merlot (15%), Cabernet Franc (3%) und Petit Verdot (1%). Diese Proportionen spiegeln sich im Wein nicht identisch wider, denn die Cuvée variiert je nach Charakter jedes Jahrgangs. Cabernet Sauvignon überwiegt jedoch immer: Es ist Cabernet Sauvignon, der Mouton seine reichen Tannine, seinen Reichtum an Aroma und Geschmack und seine Reifefähigkeit verleiht, während Merlot, ein unzertrennlicher Begleiter, Geschmeidigkeit, Rundheit und außergewöhnliche Länge bringt. Wie bei anderen Spitzenweinen des Médoc ist der Weinberg dicht bestockt – 10.000 Reben pro Hektar – und das Durchschnittsalter der Reben beträgt rund 44 Jahre.

Die Trauben werden von Hand gelesen und in offene Körbe gelegt, die sie intakt halten. Nach dem Abbeeren werden sie auf Rütteltischen von Hand sortiert. Diejenigen, die diesen strengen Test bestehen, werden in mobile Behälter umgefüllt und allein durch die Einwirkung der Schwerkraft in die Gärbottiche gefüllt. Somit unterliegt die Frucht von der Rebe bis zum Bottich keinem unnatürlichen Druck oder Zwang.

Auf dem neuesten Stand der Technik läutet die Schwerkraft-Futterwanne eine neue Ära in der Geschichte von Mouton ein. Auf zwei Ebenen gebaut, die durch elegante Metallsäulen in einer harmonischen Verbindung von Holz und Stahl verbunden sind, bleibt es der Mouton-Tradition der Eichenfässer treu. Die Bottiche sind unterschiedlich groß und entsprechen den verschiedenen Parzellen des Weinguts, was dazu beiträgt, sowohl die Auswahl zur Erntezeit als auch die Vermischung des Weines zu optimieren. Die überwiegende Mehrheit der Bottichen von Mouton besteht aus Eichenholz (44 Bottiche, ausgestattet mit transparenten Dauben, damit der Weinbereitungsprozess überwacht werden kann), die anderen sind aus Edelstahl (20 Bottiche).

Nach der Vinifikation werden die Weine in neuen Eichenfässern ausgebaut und die verschiedenen Reifungsschritte werden in traditioneller Médoc-Manier durchgeführt, einschließlich des Auffüllens und der Schönung mit Eiweiß, die den Wein durch Fällung klären und stabilisieren soll die darin suspendierten Partikel. Während des Reifeprozesses, der etwa zwanzig Monate dauert, werden die Fässer vom Grand Chai in die Keller des zweiten Jahrgangs überführt, wo der Wein bis zum Ende seines Aufenthalts im Château kühl bleibt.

Mehr darüber: https://www.chateau-mouton-rothschild.com/the-vineyard/from-vine-to-wine

GEBRAUCHSHINWEIS

Dieses Produkt enthält Alkohol und darf nicht an Personen unter dem gesetzlichen Mindestalter abgegeben werden. Mit Ihrer Bestellung bestätigen Sie, dass Sie das gesetzlich vorgeschriebene Mindestalter haben. Bitte seien Sie verantwortungsvoll im Umgang mit diesem Artikel und genießen Sie bewusst und nicht in großen Mengen.